Fandom

Autobahn

Reichsautobahn Berlin-Königsberg

523Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Eine Reichsautobahn von Berlin nach Königsberg (Preußen) wurde nur in Teilen fertiggestellt, die heute in drei verschiedenen Staaten liegen. Die in Polen liegenden Abschnitte wurden dort als Berlinka (poln.: Die aus Berlin kommende) bezeichnet. Der Westteil ist die heutige A11 (Deutschland), das Ostende liegt im russischen Teil Ostpreußens.

Hintergrund Bearbeiten

Ursprünglich sollte die Reichsautobahn Berlin ohne Unterbrechung mit Königsberg (Preußen) verbinden. Eine besondere Schwierigkeit hierbei stellte der polnische Korridor dar, den die Autobahn hätte durchqueren müssen. Neben dem Seedienst Ostpreußen sollte die Autobahn die Versorgung des vom deutschen Kernland abgetrennten Ostpreußen sicherstellen, da dieses seit dem Versailler Vertrag, eine Exklave Deutschlands darstellte. Die polnische Regierung lehnte jedoch einen Bau der Trasse über polnisches Territorium ab. Es wurde lediglich das Teilstück von Berlin bis Stettin im zweispurigen Ausbauzustand fertiggestellt, das Teilstück von Stettin bis Freienwalde einspurig und in Ostpreußen das Teilstück von Elbing bis Königsberg ebenfalls einspurig. Ein Weiterbau hätte nach dem siegreichen Abschluss des Polenfeldzuges in Angriff genommen werden sollen. Auf Grund der Kriegserklärung Großbritanniens und Frankreichs an Deutschland am 3. September 1939 mussten die Pläne jedoch aufgegeben werden.

Geschichte Bearbeiten

Während der Zeit des Dritten Reiches wurde die Autobahn von Berlin bis Stettin in zweispuriger Ausführung (1936) und von Elbing bis Königsberg (1936-1938) in einspurigem Ausbauzustand fertiggestellt. Am einspurigen Ausbau wurde auf Grund des Zweiten Weltkrieges nicht weitergearbeitet. Die Autobahn war jedoch durchgehend von Elbing bis Königsberg befahrbar. Die Brücke über den Pregel, welche im Zuge einer zukünftigen Umgehungsautobahn um Königsberg errichtet worden war, wurde wegen des Vormarsches der Roten Armee von der deutschen Wehrmacht gesprengt und später teilweise wieder aufgebaut.

Heute Bearbeiten

Heute befindet sich die Autobahn im polnischen Teil Ostpreußens ungefähr bis zur Höhe von Braunsberg in Benutzung, auch im russischen Oblast Kaliningrad wird die ehemalige Autobahn teilweise wieder genutzt. Auf einem kleinen Teil der ehemaligen Reichsautobahn südlich von Elbing verläuft heute die von Warschau kommende Europastraße 77 nach Danzig. Der Wiederaufbau der Strecke ist auf beiden Seiten im Gange, noch im 1. Quartal des Jahres 2010 soll der Grenzübergang Mamonovo - Grzechotki zwischen Russland und Polen eröffnet werden.

Weblinks Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki