Fandom

Autobahn

A63 (Deutschland)

523Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Bundesautobahn 63 (Abkürzung: BAB 63) – Kurzform: Autobahn 63 (Abkürzung: A 63) – führt über eine Gesamtlänge von 73 Kilometern vom Autobahnkreuz Mainz (A 60) durch Rheinhessen und die Pfalz bis zum Dreieck Kaiserslautern (A 6).

Der Lückenschluss zwischen Sembach und Kaiserslautern erfolgte am 15. Oktober 2004. Die A 63 bildet eine direkte Verbindung aus dem Raum Saar/Pfalz ins Rhein-Main-Gebiet und ist von überregionaler Bedeutung.

Strecke Bearbeiten

Die A 63 beginnt im Süden von Mainz als Verlängerung der B 40. Sie folgt weitestgehend dem früheren Verlauf der B 40, die im Zuge des Baus der A 63 in eine Landstraße zurückgestuft wurde.

Eine Fahrt auf der A 63 bietet eine gute Aussicht über das nördliche Rheinhessen und das Nordpfälzer Bergland. Der Abschnitt zwischen Alzey und Kaiserslautern führt über viele kleinere Anstiege und Gefällstrecken durch das schwach besiedelte Gebiet im Donnersbergkreis. Gerade die Fahrten über die Talbrücken bieten imposante Ausblicke über das südwestliche Gebiet von Rheinland-Pfalz. Bei guter Witterung ist teilweise eine Sicht bis ins Baden-Württembergische Mannheim möglich.

Ausbau Bearbeiten

Zwischen dem Kreuz Mainz-Süd und der Anschlussstelle Klein-Winternheim ist die Strecke sechsspurig ausgebaut. Es ist geplant, die Standstreifen ab 2007 bis zur Anschlussstelle Nieder-Olm zu verstärken, damit diese als zusätzliche dritte Fahrspur benutzt werden kann.

TempolimitsBearbeiten

Tempolimitsgibt es auf der Strecke im Bereich des Dreiecks Kaiserslautern (100 km/h), zwischen Sembach und Winnweiler (130 km/h) und zwischen Nieder-Olm und Klein-Winternheim (130 km/h) sowie Klein-Winternheim und dem Autobahnende in Mainz (100 km/h).

Verkehrsbedeutung Bearbeiten

Die A 63 verbindet die rheinland-pfälzischen Städte Kaiserslautern und Mainz miteinander. Daher besitzt die Autobahn zunächst regionalen Charakter.

Erst der am 15. Oktober 2004 vollendete Ausbau der Autobahn verkürzt die Fahrten zwischen dem Saarland bzw. Frankreich und dem Rhein-Main-Gebiet.

Trotzdem ist die Verkehrsdichte (abgesehen vom Einzugsbereich der Stadt Mainz) eher gering.

Besonderheiten Bearbeiten

Autobahndreieck Kaiserslautern Bearbeiten

Das Autobahndreieck Kaiserslautern ist eine Doppelanschlussstelle. Hier verbinden sich sowohl die A 6, die A 63 als auch die ehemalige B 40. Die Verbindung der A 6 aus Richtung Mannheim zur A 63 in Richtung Mainz (und umgekehrt) wurde nicht, wie bei den meisten anderen Autobahndreiecken üblich, durch eine direkte Verbindungsfahrbahn realisiert. Stattdessen müssen Fahrzeuge die Autobahnen jeweils kurzzeitig verlassen.

Autobahnkreuz Alzey Bearbeiten

Touristische HinweisschilderBearbeiten

An der Autobahn befinden sich momentan (Stand: Dezember 2006) insgesamt vier so genannte touristische Hinweisschilder, die auf Sehenswürdigkeiten in der unmittelbaren Nähe abseits der Autobahn hinweisen.

Bis auf das Unterrichtungsschild Katharinenkirche befinden sich alle Ziele, auf welche sich die Hinweise beziehen, innerhalb eines Radius von ca. 5 km. Die Katharinenkirche hingegen ist über 20 km östlich von der Autobahn entfernt über die B420 erreichbar.

Weblinks Bearbeiten


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki