Fandom

Autobahn

A623 (Deutschland)

523Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Bundesautobahn 623 (Abkürzung: BAB 623) – Kurzform: Autobahn 623 (Abkürzung: A 623) – verläuft vom Autobahndreieck Friedrichsthal (Verbindung mit der A 8) an Sulzbach/Saar vorbei bis zum (unechten und daher auch offiziell nicht so bezeichneten) Dreieck Saarbrücken-Ludwigsberg. Der ursprünglich bis in die Innenstadt von Saarbrücken geplante Abschnitt wurde als Bundesstraße 41 gebaut. Der gesamte Verlauf der A 623 war bis zu ihrer Umwidmung als Bundesautobahn Teil der B 41, die in ihr aufgegangen ist.

An dieser Anschlussstelle führt die rechte Fahrspur westlich am Stadtteil Rodenhof und am Ludwigsparkstadion vorbei zum Ludwigskreisel (L 127 und B 268) und dann weiter über die Saar (Westspange) zur AS Saarbrücken-Westspangenbrücke A 620.

Die linke Fahrspur geht an der AS Saarbrücken-Rodenhof östlich am Stadtteil Rodenhof den Berg hinab direkt in die Innenstadt (B 41) kreuzt ebenfalls die Saar und die A 620 (AS Saarbrücken-Wilhelm-Heinrich-Brücke) und führt weiter in Richtung Goldene Bremm. Hier geht Sie über in die Nationalstraße 3 (Frankreich in Richtung Forbach/Metz).

Diese Autobahn liegt vollständig im Gebiet des Stadtverband Saarbrücken und stellt somit eine wichtige regionale Verkehrsverbindung dar. Darüberhinaus ist die A 623 für den von Norden kommenden Verkehr, insbesondere von der A 1, als Route nach Saarbrücken ausgeschildert. Die A 1 führt zwar ebenfalls bis in die Innenstadt bis zum Ludwigskreisel, die letzten etwa 20 km (ab AK Saarbrücken) werden die Autofahrer jedoch auf die A 8 geleitet und dann nach ca. 6 km auf die A 623, weil am Autobahnende der A 1 sowie im Ortsteil Malstatt ein zu hohes Verkehrsaufkommen verhindert werden soll.

Ein Kuriosum weist die Beschilderung der Autobahn auf: Da die A 623 ein Ersatz für die B 41 darstellt, sind einige Schilder, die zur A 623 verweisen ebenfalls mit der Bundesstraßennummer 41 versehen. Dies gilt ebenfalls für alle Entfernungstafeln entlang der A 623. Das letzte Stück zwischen Saarbrücken-Rodenhof und Saarbrücken-Güterbahnhof ist zwar nicht mehr als Autobahn (sondern als Kraftfahrstraße) ausgeschildert, ist aber vierspurig und besitzt blaue Schilder.

Die A 623 wird von Einheimischen auch als Grühlingstraße bezeichnet.

Weblinks Bearbeiten


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki