Fandom

Autobahn

A42 (Deutschland)

523Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Bundesautobahn 42 (Abkürzung: BAB 42) – Kurzform: Autobahn 42 (Abkürzung: A 42) verläuft von West nach Ost im nördlichen Ruhrgebiet von Kamp-Lintfort über den Norden Duisburgs, Oberhausen, Bottrop, den Essener Norden, Gelsenkirchen und Herne nach Castrop-Rauxel. Sie wird auch Emscherschnellweg genannt.

Geschichte Bearbeiten

In den 1970er Jahren entstand die A 42 zunächst von der A 45 (Kreuz Castrop-Rauxel-Ost) bis zur Stadtgrenze Bottrop/Essen (Anschlussstelle Bottrop-Süd). In den 1980er Jahren erfolgte die Fortsetzung bis zur A 59 (Autobahnkreuz Duisburg Nord) und im dritten Bauabschnitt bis Kamp-Lintfort mit dem Bau einer Rheinbrücke. Dadurch wurde die A 42 mit der linksrheinischen A 57 verknüpft. Zwischen den Auffahrten Herne-Börnig und Herne-Baukau wurde ein bereits vor dem 2. Weltkrieg stillgelegtes Kanalbett (ehem. Stichkanal des Dortmund-Ems-Kanal) zur Trassenführung benutzt. Von Herne-Baukau kommend in Fahrtrichtung Castrop-Rauxel kann man den Verlauf der ehemaligen Wasserstraße noch an der schnurgeraden Straßenführung erkennen.

Mit dem Anschluß an die A 57 endet die A 42. Unter der Bezeichnung B 1103 soll sich im Westen zu einem späteren Zeitpunkt eine zweistreifig geplante Bundesstraße als „Südumgehung Kamp-Lintfort“ anschließen. Die Bundesstraße befindet sich 2006 im Bau.

Straßenzustand Bearbeiten

Im älteren Teil der Bahn, zwischen Dortmund und Duisburg, befindet sich die Fahrbahnoberfläche derzeit in schlechtem Zustand. Die jüngere Strecke von Duisburg bis Kamp-Linfort ist dagegen gut befahrbar.

Umbenennung der Anschlussstelle 16 Bearbeiten

Bis zum 4. April 2006 trug die Anschlussstelle 16 den Namen Gelsenkirchen-Schalke. Da an diesem Tag aber die neue Anschlußstelle 17 mit dem gleichen Namen (nach früheren Planungen sollte diese zunächst Gelsenkirchen-Schalke-Nord genannt werden) eröffnet wurde, wurde zeitgleich die Anschlussstelle 16 in Gelsenkirchen-Zentrum umbenannt.

Weblinks Bearbeiten


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki