Fandom

Autobahn

A1 (Kroatien)

523Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Autobahn A1 (auch Dalmatinska autocesta oder schlicht Dalmatina genannt) ist die längste kroatische Autobahn und verbindet die Hauptstadt Zagreb mit Karlovac, Gospić sowie den Hafenstädten Zadar, Šibenik, Split und ab 2008 auch Ploče. Der Weiterbau nach Dubrovnik ist geplant und teilweise schon in Bau.

Basisdaten / Lage im AutobahnnetzBearbeiten

Die Die A11 hat Verbindung zu folgenden anderen Autobahnen: hat Verbindung zu folgenden anderen Autobahnen:


Posavska autocesta BAB A3 grün.jpg km AB-Kreuz-grün.svg [[Bild:Knoten_Kreuz  (1) Zagreb/Lučko_grün.png|19px]] 30px {{{4}}}


Primorsko-goranska autocesta 30px km AB-Kreuz-grün.svg [[Bild:Knoten_Dreieck  (6) Bosiljevo 2_grün.png|19px]] 30px {{{4}}}


Kvarnerska autocesta 30px km AB-Kreuz-grün.svg 19px 30px {{{4}}}


A10 30px km AB-Kreuz-grün.svg 19px 30px {{{4}}}


A?? km AB-Kreuz-grün.svg 19px 30px {{{4}}}


Weiterführung in Bosnien-Herzegovina 20x20px Grenzübergang ??? (ab 20??)


Anschlussstellen und BauwerkeBearbeiten

Geschichte Bearbeiten

Seit der Unabhängigkeit Kroatiens gilt die Autoput (heute die A3) nicht mehr als die wichtigste Magistrale in Kroatien.

Der Bau dieser Autobahn steht mit dem Kroatischen Frühling in Verbindung. Das Stück von Zagreb nach Karlovac wurde 1972 fertig gestellt doch wurde der Bau in den folgenden Jahren nicht fortgesetzt.

Nach der Unabhängigkeit Kroatiens wurde zunächst mit dem Bau der Verbindung Rijeka-Karlovac begonnen. Die im Krieg zerstörte Brücke bei Maslenica wurde relativ schnell neugebaut und war zunächst keine Autobahn. Es folgte der Bau des Tunnels bei Sveti Rok.

VerkehrsfreigabenBearbeiten

Teilstück Länge Freigabe
Baubeginn - 1970
Zagreb - Karlovac 38 km 1972
Karlovac - Vukova Gorica 18 km 2001
Summe bis 2002 56 km
Vukova Gorica - Bosiljevo 2 11 km 2003
Bosiljevo 2 - Tunel Mala Kapela 36 km 2003
Gornja Ploča - Zadar 2 61 km 2003
Summe 2003 108 km
Tunel Mala Kapela - Gornja Ploča 96 km 2004
Zadar 2 - Pirovac 36 km 2004
Vrpolje - Dugopolje 45 km 2004
Summe 2004 177 km
Tunel Mala Kapela 6 km 2005
Pirovac - Vrpolje 33 km 2005
Summe 2005 39 km
2006
Gesamt 553,7 km 20??

Probleme beim Autobahnbau Bearbeiten

Kurioses Bearbeiten

Kroatien ist eines der wenigen Länder in der Welt, dessen Territorium auf dem Festland durch einen anderen Staat (Bosnien-Herzegowina) zweigeteilt wird. Daher wird eine 2.374 m lange Brücke auf die Halbinsel Pelješac gebaut. Diese wird zwar nicht Bestandteil der A1 sein, doch verhindert sie lt. kroatischer Seite "Erpressungsversuche" von bosnischer Seite.

Tunnelbau Bearbeiten

Auffällig sind die - bedingt durch die schwierige Topografie - vielen Tunnel. Die beiden längsten Tunnel Kroatiens, der Mala Kapela-Tunnel und der Sveti-Rok-Tunnel befinden sich entlang dieser Autobahn. Die Länge der bisher fertiggestellten Tunnel beträgt jetzt schon über 30 km.

Sonstige Probleme Bearbeiten

Bodenverhältnisse: Der kalkhaltige Boden machte beim Bau einige Probleme.

Slobodna Dalmacija schreibt in einer Reportage über den Autobahnbau: Von Sestanovac bis Vrgorac sei die schwierigste Teilstrecke der A1. Durch den zähesten Stein den sie je gesehen hätten, müssten sich die Bauarbeiter durchsetzen. Da seien sie nur von Giftschlangen (poskok) und Habichten begleitet. Die Trasse wird in den Stein eingedellt, Gründungen für Viadukte werden gemacht. Übersetzung von Nikolas Quelle

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki